Erläuterung einer Diagnose von Essentiellem Tremor mit Neurologe Paul Fishman, MD

Auch wenn der Essentielle Tremor (ET) die häufigste Form des Tremors bei Erwachsenen ist, kann jeder Fall sehr unterschiedlich sein. Doch selbst bei dieser Variabilität konzentriert sich ein Arzt, der ET diagnostiziert, auf die Identifizierung von Symptomen, die bei allen Betroffenen gleich sind.

Neurologen, die sich auf Bewegungsstörungen spezialisiert haben, verfügen über ein Instrumentarium, mit dem sie den Schweregrad des ET erkennen und beurteilen können. Ich habe mich mit Paul S. Fishman M.D., Ph.D., Professor für Neurologie, außerordentlicher Professor für Pharmakologie und Neurobiologie an der University of Maryland School of Medicine und Leiter der Neurologieabteilung des Maryland VA Health Care Systems, zusammengesetzt, um mehr darüber zu erfahren, wie ET diagnostiziert wird. Dr. Fishman sprach auch darüber, wie praktisch es ist, mit Hilfe der Telemedizin eine Untersuchung durchzuführen, ohne dass der Patient ins Krankenhaus reisen muss.

Der erste Schritt bei der Diagnose eines Tremors, erklärt Dr. Fishman, ist ein Gespräch mit dem Patienten. Bei diesem Erstgespräch ist es wichtig, herauszufinden, welche Aktivitäten durch ihren Tremor eingeschränkt sind. Haben Patienten zum Beispiel Schwierigkeiten beim Essen, Trinken, Schreiben und/oder Sprechen?

Anschließend bespricht der Arzt die Krankengeschichte des Patienten und untersucht Faktoren wie die aktuelle Medikamenteneinnahme, um zu verstehen, ob diese zum Tremor beitragen könnte. Der nächste Schritt ist eine körperliche Untersuchung einschließlich der Beobachtung der Symptome, die der Patient empfindet.

Wenn der Patient Tremorsymptome im Ruhezustand beschrieben hat, kann der Arzt den Patienten bitten, die Hände auf den Schoß zu legen, um zu sehen, wie viel Bewegung in dieser Position auftritt. Wenn ein Patient Symptome hat, die während einer Aktivität auftreten, kann der Arzt den Patienten bitten, eine Tasse Wasser zu halten oder Spiralen zu ziehen.

Warum Spiralen, fragen Sie? Die archimedische Spiralzeichnung erfasst die Frequenz, Amplitude und Richtung eines Tremors. Da das Zeichnen einer Spirale eine kontinuierliche Bewegung erfordert, im Gegensatz zu den Pausen beim Schreiben von Wörtern, betont die Spirale die abnormalen Bewegungen, die mit einem Tremor verbunden sind.

Diese visuellen Tests helfen dem Neurologen, den Schweregrad des Tremors zu verstehen und einzuschätzen. Dr. Fishman betonte, wie wichtig es sei, alle möglichen Auswirkungen des Tremors zu verstehen und nicht nur das, was der Patient als Problem angibt. Zusätzlich wird besprochen, ob der Patient weitere Symptome wie Steifheit, Langsamkeit, Schwäche und Gleichgewichtsstörungen hat.

Forscher haben ein Instrument zur Bewertung des Tremors entwickelt, die Clinical Rating Scale for Tremor (CRST). Diese CRST wurde validiert, indem sie konsistente Ergebnisse bei allen Ärzten zeigte. Die Skala bewertet die Auswirkung des Tremors auf die körperliche Aktivität sowie auf andere Aspekte, die die Lebensqualität beeinflussen (z. B. sozialer Rückzug).

Ein Arzt, der Tremor diagnostiziert, kann mit Hilfe der Bildgebung andere Erkrankungen wie die Parkinson-Krankheit ausschließen.

Dr. Fishman weist darauf hin, dass die visuelle Beurteilung von ET im Vergleich zu einigen anderen Erkrankungen recht einfach ist, was ET zu einem erstklassigen Kandidaten für die Fernbeobachtung mittels Telemedizin macht. Ärzte können den größten Teil der Analyse durchführen, ohne am selben Ort wie der Patient zu sein; allerdings spielt die Logistik der telemedizinischen Bereitstellung eine große Rolle für den Erfolg einer telemedizinischen Untersuchung.

Eine der wichtigsten Fragen ist, ob eine Krankenschwester oder eine Arzthelferin während der Untersuchung beim Patienten ist. Eine medizinische Fachkraft kann helfen, dem Patienten die Anforderungen des Arztes zu erklären und die vom Arzt notierten Beobachtungen zu bestätigen. Zu den logistischen Überlegungen gehört auch, dass der Arzt einen direkten Blick auf die Aktivität des Patienten hat und natürlich, dass eine zuverlässige Hochgeschwindigkeits-Internetverbindung verfügbar ist.

Neue Technologien, wie z. B. Wearables, haben einen erheblichen Einfluss auf die ET-Diagnose, da Neurologen nun in der Lage sind, die Aktivität eines Patienten außerhalb der klinischen Umgebung zu überwachen.

Neurologen, die auf Bewegungsstörungen spezialisiert sind, können den Essentiellen Tremor diagnostizieren, indem sie den Patienten die richtigen Fragen stellen und Beobachtungen bei bestimmten Aufgaben machen, die Aufschluss über die Schwere des Tremors geben. Zu den häufigsten gehören das Berühren der Nase mit dem Finger und das Zeichnen von Spiralen. Technologien wie Videokonferenzanwendungen und Wearables haben das Potenzial, dem Neurologen zusätzliche Werkzeuge für die Diagnose und Überwachung von Patienten mit Essentiellem Tremor an die Hand zu geben.

* Dieser Beitrag dient nur der Information der Leser und stellt keine medizinische Beratung dar. Wenden Sie sich zur Diagnose und Behandlung Ihrer Erkrankungen immer an Ihren eigenen Arzt.

*Der vorgestellte Arzt ist Prüfarzt in einer von Insightec gesponserten klinischen Studie.

Share: